Für dich da in: Essen

  • Leben & Finanzen
  • 04.09.2018

Berater, die speziell die Bedürfnisse von Heilberufsstudenten in den Blick nehmen: Das ist eine Banker-Spezies, die es so fast nur bei der apoBank gibt. In Scrubsmag stellen wir regelmäßig Exemplare dieser besonderen Gattung vor. Diesmal: Christina Hoppensack, Studentenberaterin bei der apoBank in Essen

Warum bist du Bankerin geworden?

Nach dem Fachabi für Sozial- und Gesundheitswesen war mir erst einmal wichtig, eine solide Ausbildung zu absolvieren. Danach im Job habe ich dann schnell gemerkt, wie viel Spaß es mir macht, Kunden ganz individuell ein Stück auf ihrem Weg zu begleiten.

Du bist Studentenberaterin in Essen. Was ist das Tolle an deiner Stadt?

Essen bietet einen tollen Mix aus urbanem Lebensgefühl und viel Grün, zum Teil gibt es hier auch noch richtig idyllische Wohngebiete. Von hier aus kommt man außerdem schnell ins ganze Ruhrgebiet und ins Rheinland. Praktisch für meine Kunden: Der Campus liegt sehr zentral, direkt am Gelände der Uniklinik. Ich bin oft dort für Termine mit ihnen.

Deine Geheimtipps für die Stadt?

Der Baldeney-See im Süden der Stadt, dort ist es beim schönem Wetter einfach herrlich. Und zum Ausgehen, Essen und Einkaufen die Rüttenscheider Straße im gleichnamigen Stadtteil.

Fest verwurzelt an der Ruhr

Christina Hoppensack, Jahrgang 1987, ist seit 2011 Studentenberaterin bei der apoBank in ihrer Heimatstadt Essen. Sie ist verheiratet und hat einen Sohn. Die überzeugte Essenerin lebt im Stadtteil Überruhr – und schätzt die nachbarschaftliche Gemeinschaft dort sehr.

Was sind die Themen, bei denen du deine Kunden am liebsten unterstützt?

Ich finde es immer besonders toll, wenn jemand wegen eines Auslandsaufenthalts zu mir kommt, zum Beispiel für eine Famulatur oder einen Teil des praktischen Jahrs. Ich fiebere da immer richtig mit und freue mich über die Fotos aus fernen Ländern. Wahrscheinlich auch deshalb, weil ich selbst nie längere Zeit im Ausland war. Wirklich gerne berate ich außerdem zum Studienkredit. Unser Angebot ist da meines Erachtens sehr fair und flexibel, gerade für Studierende, die schon ziemlich weit gekommen sind an der Uni.

Was schätzt du besonders an deinen Kunden? Was ist das Besondere daran, angehende Heilberufler zu beraten?

Ich mag, dass vor allem Medizinstudenten sehr offen und ehrlich auftreten – das ist zumindest mein Eindruck. Und trotz Internet schätzen die meisten von ihnen sehr, wenn persönlich und kompetent beraten werden. Finanzwissen, das sagen viele ganz offen, fehlt ihnen oft am Anfang des Studiums noch. Umso schöner ist es, wenn ich da Schritt für Schritt das Basis-Know-how vermitteln kann.

Worauf könntest Du gut verzichten?

Auf die nervige Parkplatzsuche am Uniklinikum. Ich bin ja sehr oft für Beratungsgespräche dort. Da lege ich dann oft endlose Fußmärsche hin und habe Schwierigkeiten, mein Auto wiederzufinden.

Was sind für Dich die schönsten Studentenberater-Momente?

Wenn wieder ein Kunde oder eine Kundin erfolgreich das Studium abgeschlossen hat. Da freue ich mich mit – und sorge dafür, dass der Übergang zu den Kollegen, die Angestellte betreuen, reibungslos klappt. Mir ist wichtig, dass meine Kunden dann nicht alles von vorne erklären müssen und wir Berater da Hand in Hand arbeiten.

Dein wichtigster Rat an deine Kunden in Sachen Finanzen?

Dass sie sich mit dem Thema auseinandersetzen solle, gerne mit meiner Unterstützung. Klar, sie werden Ärzte und keine Banker: Aber ein gewisses Grundverständnis für Finanzthemen braucht heute einfach jeder. 

Was wolltest Du schon immer mal gerne von Deinen Kunden wissen?

Warum so viele von Ihnen am Ende des Studiums Anästhesisten werden wollen! Diesen Wunsch höre ich immer wieder – und als Nicht-Medizinerin fände ich es mal spannend zu wissen, was gerade dieses Fach so reizvoll macht.

In drei Sätzen: Was sollen deine Kunden von einem Gespräch mit Dir mitnehmen?

Die Überzeugung, dass ich sie ernst nehme, auch wenn sie noch am Anfang ihrer Karriere stehen. Mein Ziel ist eine langfristige, vertrauensvolle Beziehung zu meinen Kunden – das sollen sie spüren. Und es soll klar werden, dass Sie sich jederzeit an mich wenden können.
 

Dein Kontakt zu Christina Hoppensack:

apoBank Filiale Essen
Paul-Klinger-Straße 12
45127 Essen
Website: apobank.de/essen
Telefon: +49 201 81029 34
E-Mail-Adresse: christina.hoppensack@apobank.de

Top