Bella Dresden!

Striezelmarkt Dresden
  • Leben & Finanzen
  • 12.12.2017

Du musst nicht erst nach Italien fahren, um „La dolce Vita“ zu erleben! In Dresden geht das auch: Wegen der barocken Prachtbauten und der einzigartigen Lage an der Elbe wird die sächsische Kunst- und Kulturmetropole auch „Elbflorenz“ genannt.

Weltberühmte Sehenswürdigkeiten wie der Zwinger, die Semper Oper oder die Frauenkirche sind nur einige der vielen Highlights. Rund 40.000 Studierende sind in den insgesamt acht Hochschulen eingeschrieben. Sich hier zu immatrikulieren, wird belohnt: Die Stadt Dresden zahlt jedem neu Immatrikulierten 150 Euro als Willkommensgeschenk. Medizin kann man an der Technischen Universität Dresden studieren. Sie zählt aufgrund ihrer herausragenden Leistungen zu den elf deutschen Exzellenz-Universitäten.

 

 

Auch Martin Kramer studiert seit 2012 Medizin an der TU Dresden. Martin hat sich in der quirligen Uni-Stadt bestens eingelebt und ist froh über die vergleichsweise günstigen Mieten: Ein schönes WG-Zimmer in einer Altbauwohnung kostet hier rund 300 Euro. Für Neu-Dresdner gibt es vieles zu entdecken. „Die Dresdner Neustadt ist der absolute Hotspot, an dem ein kunterbunter-Szene-Mix herrscht. In den vielen Clubs kann man super das Tanzbein schwingen“, sagt Martin Kramer. Wer bei Dresden sofort an Schlagzeilen über Pegida und rechtsradikale Aufmärsche denkt, liegt also falsch. "Es gibt hier viele Projekte, die das Multikulturelle und die Weltoffenheit der Stadt betonen", so Kramer.

Praktisch für Studenten: Auf ein Auto ist man in Dresden nicht angewiesen. „Das im Semesterbeitrag enthaltende Nahverkehrsticket ist Gold wert! Die Dresdner Trams und Busse sind rund um die Uhr unterwegs," erzählt der Medizinstudent. Sogar die Fähren sind in der Nutzung inbegriffen. In etwa einer Stunde kommt man kostenlos bis ins Elbsandsteingebirge, wo Wanderer, Klettersportler und Naturfreunde voll auf ihre Kosten kommen. Jetzt im Winter ist natürlich ein Besuch auf den berühmten Dresdner Weihnachtsmärkten angesagt. Martin Kramers Empfehlung für einen lauschigen Glühweinabend: „Viele Dresdner meiden den Striezelmarkt, da dieser häufig überlaufen ist. Ausweichmöglichkeiten bietet der kleine Loschwitzer Weihnachtsmarkt am Blauen Wunder.“

 

Hier noch mehr Insider-Tipps zu Dresden:

Gut & Gratis

Große Kunst für Null Euro bewundern
In allen Städtischen Museen Dresdens ist der Eintritt freitags ab 12 Uhr kostenlos. Das gilt auch für die Städtische Galerie Dresden. Dort kannst du über 1.700 Gemälde, 800 plastische Arbeiten und 20.000 grafische Kunstwerke bewundern. Städtische Galerie Dresden, Wilsdruffer Straße 2, Dresden

Mithören kostet nichts
Vom Kinoklassiker bis hin zu coolen Konzerten: Die Dresdner Filmnächte am Elbufer sind legendär! Wer keine Eintrittskarte mehr ergattert, kann trotzdem Spaß haben. Pack` einfach deine Decke und den Picknickkorb ein und suche dir ein lauschiges Plätzchen auf der Elbwiese rings um das Festivalgelände. So kannst du entspannt mithören und den Panoramablick auf Dresdens Altstadt genießen. Die nächsten Filmnächte finden übrigens vom 28. Juni bis 26. August 2018 statt. Filmnächte am Elbufer, Dresdner Königsufer

Essen & Trinken

Hipster gucken
Dresdens „Äußere Neustadt“ ist das beste Viertel zum Bummeln, Ausgehen und Spaß haben. Dort musst du unbedingt einen Abstecher in das Café Combo machen. Das Retrocafé liegt direkt auf der Louisenstraße, dem „Catwalk“ des Szeneviertels. Bei einer selbstgemachten Combo-Limonade oder einer heißen Schokolade kannst du ganz entspannt die City-Hipster beobachten. Café Combo, Louisenstr. 66, Dresden

Gemüse ist mein Fleisch
Du kannst das Mensaessen nicht mehr sehen und bist auf der Suche nach einem vegetarischen Restaurant? Dann bist du in der „BrennNessel“ genau richtig. Besonders lecker ist das Auberginen-Baguette mit rotem Pesto und Parmesan. Die Preise für das Essen liegen zwischen 6,- und 15,- Euro. Brennnessel, Schützengasse 18, Dresden

Happy in Heaven
Raus aus der Studentenbude und hinein in die Glamour-Welt. Gönne dir nach einer bestandenen Klausur etwas Feines und gehe mit deinen Freunden in der Twist-Skybar einen Cocktail schlürfen. Vom sechsten Stock aus hast du einen spektakulären Blick auf die Frauenkirche. Twist-Skybar, Salzgasse 4, Dresden

Ausflüge & Attraktionen

Aschenputtel lebt!
Einmal Prinzessin oder Prinz spielen: Auf Schloss Moritzburg bei Dresden werden deine Kinderträume Wirklichkeit! Das traumhafte Schloss diente 1972 als Kulisse für das Wintermärchen „Drei Nüsse für Aschenbrödel“. In der gleichnamigen Ausstellung kannst  du dir noch bis 25. Februar 2018 im Schloss-Saal den Film ansehen und die Originalkostüme bewundern. Eintritt: 8,- Euro. Schloss Moritzburg, Moritzburg

Hallo, hier spricht der Weihnachtsmann!
Der Striezelmarkt fand bereits 1432 statt und gilt damit als ältester Weihnachtsmarkt Deutschlands. Das Wahrzeichen des Striezelmarktes ist ebenfalls rekordverdächtig. Mit 14,62 Meter Höhe hat es die Weihnachtspyramide bis ins Guinness Buch der Rekorde geschafft. Falls du dir etwas Besonderes zu Weihnachten wünschen solltest: Der Striezelmarkt-Weihnachtmann nimmt Anrufe täglich zwischen 17.30 und 19 Uhr entgegen, 0351-4882412. Striezelmarkt, Dresdener Altmarkt, geöffnet vom 29.11. bis 24.12, 10 bis 21 Uhr

Money & more

Studienkredit


Die Erstausstattung, ein Auslandssemester oder Fachliteratur - das Heilberufe-Studium ist oft kostspielig. Mit einem Studienkredit lassen sich finanzielle Engpässe umschiffen. Wir informieren dich gerne über passende Kredite, wie:

Hier findest du Infos zu den Studienkrediten der apoBank

Top