Es lebe die Eselsbrücke

Gründerteam Meditricks
Michael Seifert und Paul von Poellnitz haben Medtricks gemeinsam gegründet.
  • Studium & Lernen
  • 15.06.2018

Nach trockenem Lernstoff sehen sie erst einmal nicht aus, die Bilder und Videos von Meditricks. Da tauchen Charaktere auf wie die Kuh mit dem Fieberthermometer im Maul, die fürs Q-Fieber steht. Oder Szenen mit roten Fantasie-Soldaten als Legionärsbakterien, in Panik zitternd vor wirksamen Antibiotika. Detailreich gezeichnet und professionell animiert entstehen so abstruse Storys, bei denen allerlei tierische und menschliche Helden Abenteuer erleben.
 

 

„Geschichten, am besten mit Bild und Ton, helfen einfach extrem dabei, sich Kompliziertes einzuprägen“, sagt Paul von Poellnitz (30), der das Startup zusammen mit Michael Seifert (29) gegründet hat. Beide sind selbst Mediziner und haben unabhängig voneinander während ihres Studiums erste Erfahrungen mit dieser Lerntechnik gesammelt.

In den USA, dem Mutterland von Comics und Videogames, haben spielerische Merkbilder sich Paul zufolge in der Mediziner-Community längst durchgesetzt. „Ich selbst hatte mein Aha-Erlebnis, als ich im Netz auf ein Bild einer amerikanischen Studentin zu Kinderkrankheiten gestoßen bin“, sagt er. „Im Staatsexamen habe ich dann angefangen, für mich selbst ein paar Zusammenhänge aufzuzeichnen, die ich mit Kommilitonen geteilt habe – und so hat sich das langsam weiterentwickelt.“

Bis zu 50 Fakten in einem Bild

Was muss ein Studi fürs Examen wissen? Was braucht man später als Arzt? Das sind die Kriterien, an denen die beiden Gründer alle ihre Lernhilfen ausrichten. Mittlerweile deckt ihr Spektrum Fachgebiete wie Infektiologie, Innere Medizin, Neurologie, Pädiatrie und Pharmakologie ab, weitere folgen Schritt für Schritt. Ein Meditrick, sprich Merkbild, verknüpft dabei bis zu 50 Fakten. „Das klingt heftig, funktioniert aber super, weil wir das Ganze in gut verdauliche Sinneneinheiten packen“, so Paul. Schon vertraute Begleiter wie die Q-Fieber-Kuh oder der eitle Tiger (Herpes-) Zoo-Star tauchen immer wieder auf und verbinden so verwandte Krankheitsbilder.

 

Eselsbrücken ins Bild gesetzt: Der Meditrick zum Thema Gürtelrose mit dem Tiger Vari als Zoo-Star (Herpes zoster) im Mittelpunkt (1. Bild); das tapfere Rotkäppchen im Kampf mit dem Drachen als Sinnbild für das Abenteuer des Lernens (2. Bild) und das Lernmotiv zum Thema Scharlach.

 

Die Zeiten, in denen Paul und Michael alleine gezeichnet haben, sind längst vorbei: Inzwischen beschäftigen die beiden eigene Teams für Recherche, Illustration, Text, Audio und Videoschnitt. Nach wie vor rekrutiert sich ein Großteil der Mitstreiter aus der Medizin-Community, erzählt Paul. „Das hilft einfach, wenn jemand die Inhalte aus eigener Erfahrung kennt.“ Das EXIST-Gründerstipendium, das Meditricks im Sommer 2017 bekommen hat, sicherte die erste Aufbauphase. Für ordentlichen Schub sorgt auch die Kooperation mit dem Lernhilfen-Marktführer Miamed: Im Moment registrieren sich pro Monat bis zu 400 neue User, um Meditricks-Angebote nutzen zu können.

 

Sehreen beim Illustrieren

Begnadete Ilustratorin: Meditricks-Teammitglied Sehreen in Aktion.

 

Wie es weitergeht? Paul und Michael wollen, wie sie sagen, „jetzt erstmal Meditricks groß machen im deutschsprachigen Raum“. Pauls Facharzt-Ausbildung zum Allgemeinmediziner kann einstweilen warten, ebenso Michaels Tätigkeit in der klinischen Forschung. Ab diesem Sommer soll ihr Startup sich von selbst tragen, die ersten Festanstellungen stehen an. Und die beiden überlegen schon, ob sie sich als nächstes womöglich in einen weiteren Markt wagendie Patientenaufklärung. Vielleicht ist es also nur eine Frage der Zeit, bis auch Medizin-Laien zu Fans von Meditricks werden. 

 

50 Meditricks-Gutscheine zu gewinnen!

Du willst die Meditricks mal ausprobieren - und hast schon einen Zugang zu AMBOSS, zum Beispiel über die Uni? Dann erzähl uns in ca. 10 bis 15 Sätzen, wie du bislang lernst: Was für Tricks nutzt du, wie überlistest du deinen inneren Schweinehund, in welcher Umgebung kannst du dir am besten Wissen aneignen? Schick einfach bis spätestens 31. Juli 2018 eine Mail über deine Lern-Stories an scrubsmag@apobank.de.

Mitmachen können alle Studierenden der akademischen Heilberufe (siehe Teilnahmebedingungen und Datenschutz), die besten Beiträge werden auf scrubsMag veröffentlicht. Pro eingesandtem Beitrag gibt es einen Gutscheincode im Wert von 39 Euro für einen sechs Monate lang gültigen Zugang zu den Meditricks in AMBOSS zu gewinnen.  

Money & more


Du möchtest Dich nach Deinem Studium selbständig machen? Wir begleiten dich gerne auf deinem Weg zur eigenen Praxis oder Apotheke und helfen dir weiter mit:

Mehr zur Selbständigkeit findest du hier.

Top