Dieses Uni-Ranking sollte jeder Mediziner kennen

Uni Vorlesesaal
  • Studium & Lernen
  • 19.08.2016

Ob Princeton, Harvard oder Oxford: Insbesondere im englischsprachigen Ausland gibt es Universitäten, die nahezu unantastbar erscheinen. Qualität gepaart mit Tradition – diese sagenumwobenen Unis gibt es nicht in Deutschland. Allerdings müssen sich die nationalen Universitäten nicht verstecken. Auch hierzulande bieten Hochschulen überdurchschnittliche Ausbildungen an.

Als Beweis dient das aktuelle "Che-Ranking", das die umfassendste und detaillierteste Auflistung deutscher Universitäten und Fachhochschulen darstellt. Dutzende von Rubriken werden darin analysiert, eine davon befasst sich mit der Studienzeit: An der Uni Würzburg haben sage und schreibe 94,4 Prozent der Studenten ihre Abschlüsse in angemessener Zeit gemacht, sprich: innerhalb der Regelstudienzeit plus ein bzw. zwei Semester. Keine deutsche Uni hat einen besseren Wert.

Die Ärztlichen Vorprüfungen (ÄP) dürfen in diesem Ranking natürlich nicht fehlen: Sie markieren im Medizin-Studium wichtige Gradmesser, entsprechend groß ist der Respekt gegenüber diesen Prüfungen. Insbesondere an der Uni Heidelberg (sowohl in Mannheim als auch Heidelberg) bereitet man sich aber offenbar besonders gewissenhaft vor, an keinen anderen Fakultäten sind die Ergebnisse der ÄP so gut wie dort (fast 78 Prozent). Allerdings: Bei der zweiten ÄP ist die Uni Freiburg mit einer Quote von 80,3 Prozent nicht zu schlagen.

Uni Witten-Herdecke mit Bestnoten beim Uni-Ranking

Beim "Che-Ranking" wurden auch die Studenten befragt: So bewerteten die Studierenden unter anderem die Erreichbarkeit und das Engagement der Lehrenden, die informelle Beratung durch Lehrende und die Besprechung von Hausarbeiten und Referaten. Diesbezüglich war die Uni Witten-Herdecke nicht zu überbieten, mit einer Traumnote von 1,5 rangiert die Hochschule in dieser Kategorie an erster Stelle.

Witten-Herdecke ist einer der großen Gewinner der Studie: Die Uni gehört auch in den Rubriken "Die besten Unis in Kontakt zu den Studenten", "Die Unis mit der besten Unterstützung für das Auslandsstudium" und "Die Unis mit den besten Skill Labs" zu den herausragenden Unis des Landes.

Finanziell lohnt sich eine Hochschule im Osten Deutschlands: Sowohl bei der TU Dresden als auch der Uni Jena und der Uni Rostock ist Wohnraum beim Studentenwerk bereits ab knapp über 100 Euro zu bekommen. Diesbezüglich sind die Unis in Mainz, Hamburg und Düsseldorf nicht zu empfehlen. Für die Miete müssen die Studenten mindestens 230 Euro im Monat aufbringen.

Und wer hat die meisten Studenten? Nirgendwo sind mehr Medizinstudenten eingeschrieben als an der TU München (6340). Gefolgt wird das Institut vom Charité Berlin (5120), dahinter rangiert die Uni Düsseldorf mit 3150 Medizinern.

Das Ranking im Detail:

  1. 94,4 Uni Würzburg

  2. 92,7 Uni Regensburg

  3. 92,5 RWTH Aachen

  1. 20,8 Prozent Uni Gießen

  2. 20,2 Prozent Uni Marburg

  3. 18,7 Prozent Uni Mainz

  1. 77,9 Prozent Uni Heidelberg (Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg)

  2. 77,7 Prozent Uni Heidelberg (Medizinische Fakultät Heidelberg)

  3. 75,8 Prozent Uni Regensburg

  1. 80,8 Prozent Uni Freiburg

  2. 80,3 Prozent Uni Münster

  3. 79,6 Prozent TU München

  1. 1,5 Uni Witten/Herdecke

  2. 1,7 Uni Lübeck

  3. 2,1 RWTH Aachen/Uni Heidelberg (Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg)

Die Studierenden bewerteten die Erreichbarkeit und das Engagement der Lehrenden, informelle Beratung durch Lehrende, Besprechung von Hausarbeiten und Referaten sowie in der Befragung der Bachelorstudierenden zusätzlich die Sprechstunden der Lehrenden und die Betreuung von Praktika.

(Index aus mehreren Einzelurteilen, Bewertung auf einer Skala von 1 (sehr gut) bis 6 (sehr schlecht). Dargestellt wird der Mittelwert der Urteile für den jeweiligen Fachbereich.)

 

  1. 1,5 Uni Witten/Herdecke

  2. 1,7 Uni Lübeck

  3. 2,1 RWTH Aachen/Uni Heidelberg (Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg)


Die Studierenden bewerteten die Zusammenarbeit mit anderen Studierenden und die Kontakte zu anderen Studierenden. Dies ist ein Indikator für die Atmosphäre an der Hochschule.

  1. 1,9 Uni Witten/Herdecke

  2. 2,0 Uni des Saarlands/ Uni Heidelberg (Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg

  3. 2,1 RWTH Aachen

 

Für diese Kategorie beurteilten die Studierenden die Attraktivität der Austauschprogramme, die Attraktivität der Partnerhochschulen, ausreichende Anzahl von Austauschplätzen, Unterstützung und Beratung bei der Vorbereitung des Aufenthaltes, die finanzielle Unterstützung (Stipendien, Erlass von Studiengebühren), die Anrechenbarkeit von im Ausland erbrachten Studienleistungen und die Integration des Auslandsaufenthaltes in das Studium (kein Zeitverlust durch Auslandsaufenthalt).

  1. 1,3 Uni Lübeck

  2. 1,5 Uni Witten/Herdecke/ Uni Heidelberg (Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg/RWTH Aachen

  3. 1,6 Uni Tübingen

Zustand, technische Ausstattung, Zahl der Plätze im Verhältnis zur Zahl der NutzerInnen und Einbindung der Skills Labs in theoretische Lehreinheiten in der Humanmedizin. Index aus mehreren Einzelurteilen, auf einer sechsstufigen Skala von "sehr gut" bis "sehr schlecht" von den Studierenden beurteilt. Dargestellt wird der Mittelwert der Urteile für den jeweiligen Fachbereich.

  1. 1,2 Uni Münster

  2. 1,3 Uni Heidelberg - Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg

  3. 1,4 Uni Göttingen

Die Studierenden bewerteten u.a. die Verfügbarkeit der benötigten Literatur, den Bestand sowie die Benutzerberatung, die Möglichkeiten zur Literaturrecherche und die Verfügbarkeit von Arbeitsplätzen. 

  1. 101 – 364 Euro TU Dresden

  2. 103 – 313 Euro Uni Jena

  3. 114 – 420 Euro Uni Rostock

Die durchschnittliche Monatsmiete (einschl. Nebenkosten) für Wohnraum des regionalen Studentenwerks.

  1. 253 – 455 Euro Uni Mainz

  2. 233 – 415 Euro Uni Hamburg

  3. 230 – 375 Euro Uni Düsseldorf

Die durchschnittliche Monatsmiete (einschl. Nebenkosten) für Wohnraum des regionalen Studentenwerks.

 

  1. 1,5 Uni Witten/Herdecke

  2. 1,6 Uni Lübeck

  3. 1,7 Uni Tübingen/RWTH Aachen

Die Studierenden bewerteten Angebote zur Erleichterung des Studieneinstiegs wie Informationsangebote, self assessments oder Beratungsgespräche; Index aus mehreren Einzelurteilen.

  1. 6340 LMU München

  2. 5120 Charité Berlin

  3. 3150 Uni Düsseldorf

Money & more

Studienkredit


Die Erstausstattung, ein Auslandssemester oder Fachliteratur - das Heilberufe-Studium ist oft kostspielig. Mit einem Studienkredit lassen sich finanzielle Engpässe umschiffen. Wir informieren dich gerne über passende Kredite, wie:

Hier findest du Infos zu den Studienkrediten der apoBank

Top