Bitte recht mutig!

  • Beruf & Karriere
  • 12.11.2018

Spätestens wenn das Studienende naht, tauchen die großen Fragen auf: Wie soll es weitergehen? Lieber aufs Land oder in die Großstadt, will ich mich langfristig selbstständig machen oder fühle ich mich angestellt auf Dauer wohler? Zahnärztinnen, das zeigen Analysen der apoBank in den letzten Jahren immer wieder, sind in punkto Selbstständigkeit skeptischer als ihre männlichen Kollegen. Sie lassen sich im Schnitt später und seltener nieder als Männer, außerdem investieren sie als Existenzgründer meist weniger. Dabei gibt es viele Gründe, gerade als Frau in der Zahnmedizin Mut zur Selbstständigkeit zu haben. Vier erfahrene Kolleginnen erzählen, wie ihr Weg aussah - und an was Berufseinsteigerinnen heute denken sollten.     

ladies dental talk career

Du bist Studentin der Zahnmedizin - und würdest gerne mal live mit erfahrenen Kolleginnen ins Gespräch kommen? Die Unternehmerin und EU-Unternehmensbotschafterin Dr. Karin Uphoff hat mit ladies dental talk ein bundesweites Netzwerk für Zahnärztinnen gegründet, das auch Studentinnen offensteht. Speziell an sie richtet sich das Netzwerk mit den ladies dental talk career-Abenden, die regelmäßig in Kooperation mit Universitäten stattfinden. Was kommt nach der Uni auf mich zu? Wie sieht die unternehmerische Seite des Berufs aus? Zu solchen Fragen können sich Studentinnen bei diesen Veranstaltungen mit im Berufsleben stehenden Zahnärztinnen austauschen.

Das sind die nächsten Termine:

12.11.   Göttingen
14.11.   Marburg
19.11.   Hannover
22.11.   Frankfurt
28.11.   Düsseldorf

Weitere Infos, aktuelle Terminübersichten und Anmeldung: www.ladies-dental-talk.de/dental-talk-career/

Money & more

Bist du selbst ein Gründer-Typ?
Hast du die richtige Persönlichkeit und weißt genug über den Gesundheitsmarkt, um selbst etwas aufzubauen? Teste dich mit unserem Self-Assessment-Tool: Der Gründer CheckUp der apoBank zeigt dir, was du noch brauchst. 

Top