Für dich da in: München

  • Leben & Finanzen
  • 14.08.2019

Berater, die speziell die Bedürfnisse von Heilberufsstudenten in den Blick nehmen: Das ist eine Banker-Spezies, die es so fast nur bei der apoBank gibt. In Scrubsmag stellen wir regelmäßig Exemplare dieser besonderen Gattung vor. Diesmal: Thomas Agardi, Studentenberater bei der apoBank in München.

Warum bist du Banker geworden?

Zu Beginn meines BWL-Studiums haben wir Firmen besucht, darunter ein Münchner Bankhaus. Das war für mich dermaßen prägend, dass ich das Studium abgebrochen und mich direkt für eine duale Berufsausbildung zum Bankkaufmann entschieden habe. Eine der besten Entscheidungen meines Lebens - denn nun lebe ich meinen Traum. Ich bin davon überzeugt, dass wir zur Verwirklichung unserer meisten Ziele, Träume und Visionen neben Engagement und Entschlossenheit vor allem auch eines benötigen: Finanzielle Mittel. Als Banker habe ich nun die Möglichkeit, Menschen auf diesem Weg zu begleiten.

Du bist Studentenberater in München. Was ist das Tolle an deiner Stadt? Warum sollte man als angehender Heilberufler hier studieren?

In München hat man nach je nach Studiengang die Wahl zwischen gleich zwei Elite-Universitäten. Das spricht schon mal für sich. Auch nach dem Studium gibt es hier für Heilberufler unzählige Möglichkeiten der Berufsausübung. Außerdem ist München ein extrem lebenswertes Millionendorf – wenn auch ein vergleichsweise teures. Dennoch haben bisher alle Studenten, denen ich begegnet bin, das Münchner Lebensgefühl schnell lieben gelernt. Und für den finanziellen Aspekt hat man ja auch noch die apoBank als Partner zu Seite!

Was sind die Themen, bei denen du deine Kunden am liebsten unterstützt?

Ein konkretes Thema kann ich gar nicht nennen. Als persönlicher Berater freue ich mich immer, wenn meine Kunden mit den unterschiedlichsten Themen vertrauensvoll auf mich zukommen und wir gemeinsam eine maßgeschneiderte Lösung für die jeweiligen Anliegen finden.

 

Thomas Agardi, geboren 1993 und aufgewachsen in München, ist seit 2014 bei der apoBank.
Seit seinem 7. Lebensjahr spielt er Klavier und liebt die Musik mit all ihren Facetten. Wenn ihm der Sinn nach weniger "piano" steht, holt er sich seinen Adrenalinkick beim Wildwasserkajakfahren.

Was ist das Besondere daran, angehende Heilberufler zu beraten?

Das vertrauensvolle Miteinander. Als angehender Arzt oder Apotheker hat man bereits im Studium viel um die Ohren. Da ist man dankbar, jemanden an der Seite zu haben, der sich um die finanziellen Themen kümmert. Ich finde es toll, wenn meine Kunden mit wirklich allen erdenklichen „Bankthemen“ auf mich zukommen und um Rat bitten. Sei es zu der Frage, wie man am effizientesten sein monatliches „Cash-Management“ auf die Reihe bekommt oder ob sich die Abgabe einer Einkommensteuererklärung als Student überhaupt lohnt. Darüber hinaus ist es sehr interessant, wenn man auf der anderen Seite durch die vielen geführten Gespräche jeden Tag etwas aus dem spannenden Heilberufssektor dazulernt – quasi aus erster Hand!

Worauf könntest du gut verzichten?

Ich versuche immer, aus jeder Situation das Beste herauszuholen und in jeder Herausforderung eine Chance zu sehen. Nur die Parkplatzsituation am Innenstadtcampus ist etwas anstrengend… :-)

Was sind für dich die schönsten Studentenberater-Momente?

Die erlebe ich zum Beispiel, wenn mich Studenten auf dem Campus wiedererkennen und unser Studentenpaket sich unter ihnen herumspricht. Persönliche Empfehlungen sind die ehrlichsten, sie bestätigen mich immer wieder in dem, was ich tue.

Was sind deine persönlichen Geheimtipps für München?

Der Kirchsee im Süden des Münchner Umlandes, das ist ein Moorsee mit ausgezeichneter Wasserqualität. Er liegt mitten in einem Naturschutzgebiet und ist der perfekte Ort zum Entspannen und Erholen, weil es dort nicht so überlaufen ist wie an den restlichen Badeseen.

In drei Sätzen: Was sollen deine Kunden von einem Gespräch mit dir mitnehmen?

Ich lege viel Wert auf Authentizität und Ehrlichkeit. Meine Kunden können sich darauf verlassen, dass ich nur etwas empfehle, wovon ich auch selbst vollständig überzeugt bin. Mir ist es wichtig, dass beide Seiten nach dem Beratungsgespräch ein gutes Bauchgefühl haben.

Dein wichtigster Rat an deine Kunden in Sachen Finanzen?

Man sollte immer offen gegenüber einer Beratung sein und Ratschläge auch annehmen – solange das eigene Bauchgefühl stimmt.

Was wolltest du schon immer mal gerne von deinen Kunden wissen?

Wie man sein Abitur mit der Durchschnittsnote 0,x bestehen kann… :-)